Kontaktmesse


Spotlight "Additive Fertigung"



Im Vortragsblock "Spotlight" stellen wir ein jährlich wechselndes Thema ins Rampenlicht. 2017 präsentieren drei Unternehmen spannende Neuentwicklungen aus den Bereich der Additiven Fertigung.

Die Vorträge beginnen am am 01.02. ab 15:40 Uhr.

Kegelmann Technik GmbH

Kegelmann Technik GmbH

Connected Prototyping - Über die Grenzen konventioneller Fertigung hinaus

Die echten Vorteile des 3D-Druck, besser Additive Manufacturing, zeigen sich nur in der Schnittmenge von Komplexität, Individualisierung und Funktionsintegration. Diese Schnittmenge zu finden, zu konstruieren und in konkrete Projekte und renditestarke Produkte zu übersetzen, darin besitzt Kegelmann Technik über 27 Jahre Erfahrung. Mit der Philosophie des Connected Prototyping werden Grenzen auf dem Weg zu Industrie 4.0 durch die Kombination vielfältiger Technologien, sowohl konventioneller als auch additiver, unter einem Dach weiter hinausgeschoben: Grenzen in Bezug auf Prozesskonstruktion, Bauteilgröße, SLS-Pulverqualität, Budget, Projektziele, Produktionspläne und den return of invest.

Igus GmbH

Igus GmbH

3D-Druck in einer neuen Dimension

Die additive Fertigung setzt in der Industrie neue Maßstäbe, was die Freiheit in der Konstruktion betrifft. Auch die Zeiträume bis zur jeweiligen Produktionsreife von Bauteilen verkürzen sich drastisch. Um Prototypen und Teile ab Stückzahl 1 zu produzieren, entstehen keine hohen Werkzeugkosten mehr. Zudem muss kaum überschüssiges Material abgetragen werden, was das 3D-Drucken zu einer kostengünstigen Herstellungsmethode macht. Der motion plastics Spezialist igus zeigt Ihnen, wie mit gedruckten Teilen aus Hochleistungskunststoffen Reibung und Verschleiß deutlich reduziert werden können. Erfahren Sie auf den Fachpressetagen 2017 mehr über die Entwicklungen zum Thema 3D-Druck bei igus und welche spannenden Möglichkeiten die additive Fertigung im Bereich der bewegten Anwendungen für Kunden bietet. Und erhalten Sie am Beispiel des 3D-Drucks interessante Informationen wie Digitalisierung konkrete Mehrwerte für Unternehmen schafft.

Concept Laser GmbH

Concept Laser GmbH

Additive Fertigung mit Metall in der Produktion - Herausforderungen und Lösungsansätze

Die additive Fertigung hält zunehmend in der Produktion Einzug. Daraus entstehen zahlreiche Herausforderungen für die Anlagenhersteller. Steigerungen der Produktivität werden sich zukünftig nicht mehr nur durch Erhöhung der Laserleistung der Maschinen erreichen lassen. Zur optimalen Integration von AM-Maschinen in die Produktionsumgebung wird das momentan existierende stand-alone Maschinenkonzept revolutioniert. In Zukunft werden Maschinen modular miteinander kombiniert werden, um einen möglichst effizienten Footprint zu generieren und somit die Produktionsumgebung ideal auszunutzen. Bauprozess und Bauvor- und -nachbereitung werden physisch voneinander getrennt werden können, um eine maximale Auslastung der Maschine im Bauvorgang zu gewährleisten und Maschinenstillstände zu minimieren. Weiterhin ist die Automatisierung zahlreicher Prozessschritte erforderlich, damit der Produktionsprozess bei der Vervielfachung an Arbeitsschritten, die durch Produktion entstehen, handhabbar bleibt. Automatisiertes Pulverhandling stellt hierbei ein zentrales Kriterium dar. Dabei geht es im Detail sowohl um den automatischen Pulvertransport zwischen einzelnen Maschinenelementen als auch um automatisierte Pulverabsaugung und Wiederaufbereitung während des Abrüstvorgangs. Auch während des Bauprozesses ergeben sich Automatisierungsmöglichkeiten; so können entscheidende Qualitätsvorsprünge im Bauprozess durch ein automatisches Werkzeugwechselsystem erreicht werden. Die Integration von AM-Maschinen nach Industrie-4.0-Standard stellt einen weiteren Meilenstein in der Einbindung der additiven Fertigung in die Produktion dar. Diese Neuerungen tragen entscheidend zur Etablierung der additiven Fertigung als Produktionstechnologie bei.

01.02. Fachpressetage zu Gast bei

Polytec GmbH



  • 17:25 Uhr: Abfahrt Shuttle-Bus (in der Drive-Academie)
  • 18:00 Uhr: Start Pressekonferenz
  • Wegbeschreibung, wenn Sie selbst anreisen möchten: folgt.

Produktqualität zuverlässig sichern

Optische Messtechnik im industriellen Fertigungsprozess






Firmenteilnehmer




An den bislang 27 Fachpressetagen haben sich über 250 Unternehmen beteiligt vom KMU bis zum Konzern.

Es stehen ca. 25 Vortrags-Slots zur Vefügung. Die Plätze der Kontaktmesse begrenzen wir bewusst, damit ein gutes Verhältnis von Firmenvertretern zu Redakteuren besteht.

Workshop "Fachpresse kennen & können"



Erfolgreiche Marketing-Kommunikation braucht Kompetenz und gute Kontakte. Bei diesem Angebot finden Sie beides kompakt an einem Ort! Mit dem Workshop am 2. Februar 2017 erhalten Sie vormittags einen Einblick in das "Netzwerk Fachpresse" und können sich nachmittags in einem Seminar fachlich weiterbilden. Im Paket enthalten sind:


  • Besuch der Fachpressetage (am 2.2.2017 vormittags)
  • Teilnahme am Seminar
  • Fachbuch "Wirkungsvolle Produkt-PR",
    DAS Praxisbuch für Marketing & PR-Mitarbeiter.
  • Verpflegung (Mittagsbuffet, Pausensnacks, Getränke, …)

Hinweis: Die Teilnehmerzahl ist auf max. 8 Personen begrenzt.

Angesprochen werden Geschäftsführer, Vertriebs-, Marketing und Produktmanager, Verantwortliche für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) der Elektro- und Automatisierungstechnik (Hardware, Software, Engineering, Dienstleister). Themen sind unter anderem:


  • Bedeutung von Öffentlichkeitsarbeit
  • Wie stärke ich die Beziehung zu meinen Bestandskunden und wie erreiche und gewinne ich neue Kunden?
  • Wie erreiche ich meine Zielgruppe?
  • Wie arbeitet die Fachpresse?
  • Welche Komponenten der Öffentlichkeitsarbeit sind die richtigen für mein Unternehmen?
  • Wie sieht die ideale Pressemitteilung aus?

500 €

Im Preis inbegriffen sind: Teilnahme an der Fachpressetagen am 2.2.2017 (vormittags), Teilnahme am Seminar (nachmittags), das Praxisbuch "Wirkungsvolle Produkt-PR" sowie Verpflegung (Mittagsbuffet, Pausensnacks, Getränke …)

Redaktionen

Zu den Fachpressetagen 2017 sind 46 Redakteure angemeldet. Diese vertreten 68 Fachzeitschriften rund um die Automatisierungstechnik.

An den bisher 27 Fachpressetagen waren über 200 Redaktionen aus verschiedenen Teildisziplinen der Automatisierungstechnik vertreten. Da die Themen jährlich etwas variieren, laden wir immer passend zum Programm ein. In den Listen sehen Sie, ob die wichtigen Fachzeitschriften aus Ihrem Umfeld vertreten waren.

Teilnehmerlisten:


2015 2016 2017 Alle

Informationen & Downloads


Weiterführende Informationen zu den Fachpressetagen finden Sie in unserem Downloadbereich:

Multi-Pressekonferenz

Kontaktmesse

Wegbeschreibungen

Newsletter -->